Interview mit Marlon von Raw Future

marlon raw future Tretroller

Auf Marlon stößt man unweigerlich, wenn man sich mit Tretrollern beschäftigt. Insbesondere bei Youtube kann man ihm kaum entgehen.  Doch wie kam es eigentlich zur Rollerleidenschaft und was macht Marlon sonst noch? Wir fragen nach:

Marlon, stell dich doch bitte kurz vor.

Mein Name ist Marlon Drescher, ich bin 34 Jahre alt und komme aus dem Bergischen Land bei Köln. Ich bin Betreiber des Youtube Kanals Raw Future, der sich mit den Themen „Rohkosternährung“, „vegane Lebensweise“, „Leben im Einklang mit der Natur“, „Sport“ und  „Reisen mit ökologischen Fortbewegungsmitteln“ beschäftigt.

Wie bist Du zum Tretrollern gekommen?

Ich bin bereits 2012 auf der Suche nach einer Alternative zum gewöhnlichen Fahrrad gewesen, da mir das Radfahren Schmerzen im Unterleib und Rücken bereitete. Ich wollte mir nichts Wichtiges „einquetschen“ und da ich damals als Bürojobber bereits genügend Stunden am Tag mit Sitzen zubrachte, erschien mir der Tretroller als ökologisches Fortbewegungsmittel und exzellentes Sportgerät als ideal für meine Zwecke.

rawfuture interview

War es Liebe auf den ersten Blick und was hat dich letztlich überzeugt?

Ende 2012 habe ich mir dann meinen ersten Tretroller, den Kostka Tour Speed gekauft und war total zufrieden. 3.500 Kilometer bin ich damit begeistert zur Arbeit und zur Bandprobe gerollert und habe jeden Wochenendausflug ins Grüne damit ebenfalls genossen. Zwei Jahre später habe ich mich dann für den Kickbike Racer entschieden, mit dem ich nun 4.500 Kilometer durch Deutschland, Belgien und Holland gerast bin.

Du hast mit dem Tretroller bereits einige größere Touren unternommen, erzähl mal.

Da der Tretroller nicht viel Platz beansprucht und leicht zu transportieren ist, haben meine Freundin und ich unsere beiden Fahrzeuge in ihr Auto verladen und bei unseren Ausflügen rund um Deutschland und in Holland verwendet. Dieses Jahr sind wir dann von Köln aus an die holländische Küste über Antwerpen gefahren. Längere Touren mit dem Liegerad waren wir bereits gewohnt, aber über 300 Kilometer in 5 Tagen lediglich mit Tritten zu bewältigen, das war etwas ganz Neues für uns.

marlon mit tretroller

Gibt es Strecken, die dir mit dem Roller besonders gut in Erinnerung geblieben sind? Falls ja welche und warum? 

Das Tolle an den Niederlanden ist, dass das Land mit vielen fahrradfreundlichen Strecken überzeugt, die allesamt sehr eben und viele davon schön gelegen sind. Wer durch die Niederlande ans Meer fährt, weiß, dass man dort eine sehr abwechslungsreiche Natur vorfindet. Gegenwind an der Küste kann einem als Tretrollerfahrer zu schaffen machen, aber dafür gibt es etliche Wege, die durch Wald und verkehrsberuhigte Bereiche führen und auch die kleineren Städte sind für Tretrollerfahrer bestens geeignet.

Hast du schon weitere Rollerprojekte in Planung? 

Tatsächlich plane ich, den Jakobsweg mit dem Tretroller in 10 Tagen zurückzulegen. 100 Kilometer am Tag sollten kein Problem darstellen und man sollte am Abend trotzdem noch genug Zeit für etwas Entspannung oder ein gutes Buch haben. Wann ich das Projekt angehe weiß ich allerdings noch nicht.

Auch auf dem Liegerad sieht man dich in deinen Videos. Gibt es Präferenzen oder Empfehlungen wann eines der Geräte zweckmäßiger ist?

Ich bin absolut überzeugter und begeisterter Knicklenkerfahrer. Auf dem Flevobike Liegerad hat man nicht nur eine absolut komfortable und gesunde Fahrposition, sondern ist in der Lage, das Fahrrad ausschließlich mit Körperverlagerung zu lenken. Somit hat man die Hände während des Fahrens frei und kann beispielsweise eine Kamera halten oder etwas essen, bzw. trinken. Dieses Liegerad ist mittlerweile mein absolutes Lieblingsrad geworden und ich benutze es regelmäßig, um mich damit in meinem Umkreis fortzubewegen. Wir haben außerdem ein Angebot von einem namhaften Liegeradhersteller erhalten, der sich als Sponsor bereiterklären und somit eine geplante Tour in den Osten unterstützen würde. Konkretes dazu gibt es allerdings erst in den nächsten Wochen…

Tretroller, Liegerad… Fährst Du denn eigentlich auch noch Fahrrad?

Ich bin froh, kein einziges Aufrechtfahrrad mehr zu besitzen. So komme ich nicht in Versuchung damit zu fahren, was die beste Entscheidung für meine Gesundheit bedeutet. Außerdem besitzt der Tretroller locker ein Dutzend nennenswerte Vorteile gegenüber dem Fahrrad (die ich übrigens in einem Video genauer erläutere).

Was glaubst Du, warum fahren noch nicht mehr Menschen mit dem Tretroller? 

Es ist wie mit allem im Leben. „Was der Bauer nicht kennt…“ Die Menschen sind Gewohnheitstiere und da man heutzutage entweder mit Auto, Bus oder eben dem Fahrrad fährt, kommt ein Tretroller nicht in Frage. Der Tretroller hat außerdem leider immer noch zu sehr den Ruf, das es ein Spielzeug für Kinder ist und im Straßenverkehr wird er tatsächlich als solches angesehen. Die große Mehrheit sieht ihn leider nicht als professionelles Fortbewegungsmittel an, ich hoffe aber, dass sich das in Zukunft ändert.

Wie schaut es denn im Bekannten- und Freundeskreis aus? Bist Du der einzige Rollende oder hast Du deine Begeisterung bereits auf andere Mitmenschen transportieren können.

Abgesehen von meiner Freundin und einer kurzen Spontantour mit einer Bekannten habe ich noch keine Tour mit jemand anderem unternommen. Leider lassen sich auch nach meinen Videos immer noch nicht so viele Leute für dieses Gefährt begeistern.

Apropos Videos. Bei deinen Videos und deinen teils langen Touren spielt auch die Ernährung immer eine große Rolle. Wie kam es eigentlich dazu und was sind deine Tipps vor einer langen Tour.

Meine Hauptaufgabe auf meinem Kanal ist es, den Leuten die gesunde vegane Ernährung näher zubringen und ihnen die etlichen Vorteile aufzuzeigen. Das funktioniert sehr gut und so bekomme ich viele positive Feedbacks. Auch über die Reisevideos sind viele Leute auf diese Ernährung aufmerksam geworden und haben sich dazu entschlossen, umzudenken und ihre Ernährung umzustellen. Es ist toll zu erfahren, welche positiven Fortschritte diese Menschen machen.

Falls Du es preisgeben möchtest, was ist dein persönliches Rezept vor einer langen Tour?

Vor einer langen Tour trinke ich am liebsten einen frisch gemixten Smoothie. Viel Flüssigkeit ist wichtig, am besten in Form von gereinigten Wasser mit frischem Obst, wie Bananen und Feigen. Dazu gibt es dann Wildkräuter, Hanfmehl, rohes Kakaopulver und ein paar Gewürze wie Nelken oder Zimt. Besonders zur Weihnachtszeit schmeckt dies fantastisch!

marlon raw future kickbike

Tretroller, Rohkost, Internetunternehmer… Mit Dir hat man ja immer Themen. War das schon immer so?

Ich habe mich immer für das Außergewöhnliche interessiert. Weniger, weil ich krampfhaft versuche anders zu sein, als vielmehr deshalb, weil ich umdenken und etwas Neues ausprobieren möchte. Man lernt schnell und viel und kann viele Menschen damit begeistern. Eins meiner Lieblingszitate lautet daher „Nur ein Narr macht keine Experimente“.

Zum Abschluss…. Marlon, wo können sich die Leute denn am besten mit Dir verbinden?

Am besten besuchen sie meine Website rawfuture.com oder meinen gleichnamigen Youtube Kanal „Raw Future“. Über meine Internetseite und Youtube kann man mit mir Kontakt aufnehmen. Am besten nachdem man sich die komplette Staffel „Spontan und vegan – mit dem Liegerad von Köln nach Malaga“ angesehen hat! 🙂

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*