Stunt Scooter sind reinrassige Sportgeräte und kein Spielzeug. Aufgrund der starken Belastung bei der Ausübung von Sprüngen und Tricks ist hier besonderes Augenmerk auf hochwertige Verarbeitung, gutes Material und eine zuverlässige Ersatzteilversorgung zu legen.

stunt scooter

Die extrem widerstandsfähigen Scooter müssen enormen Belastungen standhalten, da sie für Sprünge und zum Trick-Fahren konzipiert wurden. Konventionelle Tretroller halten dieser Belastung nicht Stand.

>>> Direkt zu unseren Empfehlungen <<<

Seit 2010 sind Stunt Scooter auch in Deutschland gängig und machen insbesondere BMX Fahrern und Skateboardern ihre Mitglieder streitig. Denn die Tricks mit den Scootern stehen den Moves der Skater und Biker in nichts nach und kombinieren beides Styles auf geschickte Weise. Außerdem ist der Sport leicht zu lernen.

Das empfohlene Einstiegsalter für Kinder liegt bei den meisten Modellen ab 8 Jahren. Vorher sollte mit einem Kinderroller fleißig geübt werden. Allerdings sind die kleinen durch das Schauen von Youtube und Co. oftmals bereits viel früher heiß auf ihren ersten Stunt Scooter.

Berühmte Fahrer wie Claudius Vertesi erzielen mit ihren Stunt Scooter Videos Aufrufe in Millionenhöhe, was den Stellenwert der Stunt Scooter nochmals unterstreicht.

Das richtige Alter zum Starten

Stunt Scooter setzen erste motorische Fähigkeiten voraus. Daher ist es ratsam, kleine Kinder vorerst mit einem Kinderroller auszustatten. Hersteller empfehlen die Nutzung der Stunt Scooter erst  ab acht Jahren, wobei man auf Youtube zahlreiche Videos von begeisterten jüngeren Fahrern findet. Sollten sich Eltern dazu entschließen, ihre Kinder bereits im Alter von zwei bis drei Jahren mit einem Stunt Scooter auszustatten so sollte die Sicherheitsausrüstung an erster Stelle stehe. Helm, Knie- und Ellenbogenschoner können Schlimmeres verhindern.

Ab 14:50 Min. kommt ein 1,5 Jahre altes Kind mit Scooter im Skatepark. 

Einsteiger Stunt Scooter

Gute Einsteiger Stunt Scooter punkten mit einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis und bieten trotzdem ein hohes Maß an Sicherheit. Einsteiger Scooter liegen preislich zwischen ca. 90 EUR und 120 EUR. Ein günstigeres Setup würde zulasten der Qualität gehen, daher sollte man sich hier wirklich am Preis orientieren damit Sicherheit und Fahrspaß nicht zu kurz kommen.

Bevor es an die Fortgeschrittenen und Profi Scooter geht, lässt sich mit den Einsteiger Scootern erstmal herausfinden, ob der Spaß von kurzer oder langer Dauer ist. Wenn man bei der Sache bleibt kann man zu einem späteren Zeitpunkt immer noch nachrüsten oder auf ein hochwertigeres und meist teureres Modell zurückgreifen.

Fortgeschrittene Stunt Scooter

Wer den Stunt Scooter Sport bereits ausübt greift eher zu Sportgeräten ab ca. 150 €. Hier ist nochmals ein Qualitätssprung deutlich bemerkbar, der insbesondere auf Robustheit und Langlebigkeit einzahlt. Mit diesen Scootern kann man bereits etwas härter umgehen bzw. sie halten dank hochwertigerer Komponenten einfach etwas mehr aus. Nachrüstungen und Upgrades sowie die Ersatzteilbeschaffung sollten hier kein Problem darstellen.

Profi Stunt Scooter

Ab ca. 200 € gehen die Profi Stunt Roller ins Rennen. Hochwertige Komponenten aus Aluminium, einteilige Lenker und stabile Rollen mit Alukern sowie kräftige Bremsen gehören hier zur Standardausstattung. Ein Profi Stunt Scooter besitzt meist ein integriertes Compression System zur Verbindung der Komponenten und zur einfacheren Wartung dieser.

Unterschiede Normaler Scooter und Stunt Scooter

Stunt Scooter haben in der Regel keinen höhenverstellbaren Lenker und können nicht zusammen geklappt werden, da diese Stellen der erhöhten Belastung nicht standhalten würden. Auch wiegen Stunt-Scooter mehr als herkömmliche Scooter. Sie sind dafür jedoch für Tricks und Stunts viel besser geeignet als normale Roller.

Normaler Scooter Stunt Scooter
Höhenverstellbarer Lenker Ja Nein
Zusammenklappbar Ja Nein
Gewicht Leicht Schwerer
Geeignet für Tricks Nein Ja

Aufbau eines Stunt Scooter

Ganz gleich ob an sich für ein Komplett System oder einen selber zusammengestellten Scooter entscheidet, es ist wichtig die verbauten Teile und Komponenten sowie ihre Bedeutung zu kennen. Wer sich mit dem Aufbau auseinandersetzt kann später selber Reparaturen vornehmen oder seinen Roller tunen.

Stunt Scooter Aufbau Infografik
Infografik: Der grobe Aufbau eines Stunt Scooter

Bars

Die Bars dienen als Scooter Lenker. Sie sind üblicherweise als Stahl-Bar oder als Aluminium-Bar erhältlich. Stahl ist preiswerter und schwerer. Rider bevorzugen niedrigere Bars als beim klassischen Scooter und erreichen darüber mehr Stabilität und Kontrolle. Die Bar sollte in der Höhe irgendwo zwischen Schenkel und Hüfte liegen. Bei der Breite der Bar gilt die Schulterbreite als Faustregel.

Compression System

Compression Systeme geben zusätzliche Stabilität und verhindern, dass der Scooter mit der Zeit wackelig wird. Die gängigsten Systeme sind ICS (Inverted/Internal Compression System), HIC (Hidden Internal Compression) und SCS (Standard Compression System). Die Verwendung einer Bar kann mit zusätzlichen Modifikationen am Scooter einhergehen.

Headset

Das Headset sorgt dafür, dass sich die Gabel des Scooters drehen kann. Es wird zwischen Integrated und Non Integrated Systemen unterschieden. Integreated Headsets gelten als hochwertiger und spiegeln den aktuellen Stand der Technik wieder.

Deck

Das Deck besteht aus Aluminium und bildet die Standfläche für die Füße. Nahezu alle anderen verbauten Teile sind mit dem Deck verbunden, weswegen ein Austausch immer aufwändig und aufeinander abgestimmt sein muss. Die unterschiedlichen Formen der Decks sind Geschmackssache.

Rollen

Rollen sind in unterschiedlichen Größen, Härten und Materialien erhältlich. Auch Profil und Kern können sich stark voneinander unterscheiden. Ein massiver Kern hält länger, wiegt jedoch auch mehr. Profile sind verantwortlich für die Geschwindigkeit, die Härte der Rollen bestimmt den Grad der Abnutzung.

Kugellager

Kugellager sind maßgeblich zum Rollen bzw. zur Fortbewegung. Daher sollte das Kugellager nicht mit Wasser, Sand und Dreck in Berührung kommen und regelmäßig gereinigt werden.

Griffe / Grips

Die Griffe des Stunt Scooter werden auf die Bar gesteckt und sind das Bindeglied zwischen Händen und Sportgerät. Da die Griffe sich durch Gebrauch abnutzen müssen sie regelmäßig getauscht werden. Von der Bauart unterscheiden sich die Grips kaum von den BMX Griffen. Ob man auf harte oder weiche Griffe zurückgreift ist Geschmacksache. Tipp: Vor dem Aufstecken den Lenker mit Haarspray einsprühen.

Forks

Wie beim Fahrrad sorgt die Gabel für den Halt von Bar, Rollen und Headset. Wurde ein Compression System verbaut, muss dieses ebenfalls an die Gabel passen. Gabeln sind üblicherweise als One-Piece oder 2-geteilt erhältlich. Beim Einbau der Rolle nicht vergessen, dass die meisten Fork einen Spacer benötigen. Diese gewährleisten, dass die Rolle perfekt sitzt.

Clamps

Clamps verhindern und fixieren die Bar mit der Gabel des Scooters. Sie müssen extremen Belastungen stand halten und sollten entsprechend fest angezogen werden. Die Standardgrößen für Clamps betragen 32 mm für eine Standard Bar und 34,9 mm für Oversized Bars.

Griptape

Griptape ist die raue Oberfläche aus Sandpapier auf dem die Schuhe besseren Grip (Halt) haben. Wie beim Skateboard auch muss das Griptape regelmäßig entfernt und erneuert werden, da es sich um ein Verschleißteil handelt. Dabei ist darauf zu achten, dass das alte Griptape rückstandslos entfernt wird. Nur so kann das neue Griptape sauber aufgezogen werden. Ggf. muss das Griptape noch mit einem Cutter auf die richtige Größe zugeschnitten werden.

Bremsen

Die beiden gängigen Bremssysteme sind die Federbremse und die Flexfender Bremse. Bremsen sind essentiell um Kollisionen zu vermeiden und das Gerät schnell zum Stillstand zu bringen. Bei der Wahl der Bremse spielt die Größe der Rollen eine entscheidende Rolle und muss aufeinander abgestimmt werden.

Pegs

Pegs sind die seitliche Verlängerung der Scooter. Beim Grinden und der Rail Nutzung ein Pflichtkauf, mit der zahlreiche zusätzliche Tricks möglich werden. Bei häufigem Gebrauch müssen die Pegs regelmäßig erneuert werden.

Standard oder Custom Stunt Scooter

Einsteiger sollten auf die Kompetenz der Hersteller und Händler vertrauen und zu einem Komplett Set greifen. Hier sind die Komponenten bereits individuell aufeinander abgestimmt und der Scooter ist direkt fahrbereit. Außerdem spart man noch den ein oder anderen Euro gegenüber dem Einzel Teile Kauf.

Profis und erfahrene Rider lieben es, sich ihren Scooter individuell zusammen zu stellen. Es geht beim persönlich favorisierten Compression System los und hört bei den Kugellagern noch lange nicht auf. Jedes Bauteil hat einen Einfluss auf die Fahrweise und die Eigenschaften beim Ausüben der Stunts und Tricks. Diese individuell zusammengestellten Scooter nennen sich dann Custom Stunt Scooter.

Dirtscooter

Durch Dirtscooter verlassen Stunt Scooter auch den Asphalt und wagen sich in neues Terrain. Während herkömmliche Scooter im Sand massive Probleme haben kann der Dirtscooter hier mühelos durch den Sand pflügen. Keine Kugellager, die verschmutzen und zerstört werden und ein Rollenprofil das optimal auf Dirt- und Offroad Strecken abgestimmt ist. Auch die Gabel stammt beim Dirtscooter eher aus dem BMX Bereich. Ein bewährtes Dirtscooter Modell ist der Razor Phase Two.

Die richtige Ausrüstung für Stunt Scooter Fahrer

stunt scooter ausruestung helm
Ein Helm gehört zur Standard Ausrüstung beim Stunt Scootern.

Der Name der Sportgeräte ist Programm. Die teilweise waghalsigen Sprünge und Stunts verlangen höchste Präzision bei der Ausübung. Kleine Fehler können bereits zu einem Sturz oder einer saftigen Bruchlandung im Skatepark oder Street Parcours führen. Daher hat der Stunt Scooter Pilot für einen ausreichenden Schutz seines Körpers zu sorgen.

Stunt Scooter Helm

Der wichtigste Ausrüstungsgegenstand ist der Helm. Wie beim Biken und Skaten auch gilt es heute glücklicherweise bei vielen Kids eher als uncool, keinen Helm zu tragen. Helme sind ein absoluter Pflichtkauf um Kopfverletzungen zu verhindern. Der Sport wird zu 99% auf Hartböden wie Beton oder Asphalt ausgeübt, daher gibt es hier keine zwei Meinungen.

Knie- und Ellenbogenschützer

Auch Knieschoner wie Ellenbogenschoner verhindern Brüche und Schürfwunden. In Teilen schränken sie die Bewegungsfreiheit minimal ein, jedoch ist dieses Gefühl auch eine Frage der Gewöhnung. Die Schoner sind extrem preiswert, weswegen sie sich auch als tolles Geschenk zum Geburtstag oder zu Weihnachten eignen.

Handschuhe

Handschuhe verhindern, das man durch Schweiß oder nasse Hände von der Bar abrutscht. Grade Fortgeschrittene Fahrer setzen daher auf das Tragen von Handschuhen. Am Ende ist es jedoch wie bei anderen Sportarten eine persönliche Entscheidung ob man die Bar direkt spüren möchte.

Bekannte Stunt Scooter Hersteller

  • Anaquda
  • Bestial Wolf
  • BLUNT
  • CRISP Scooter
  • District
  • Dominator Scooter
  • Ethic DTC
  • Fasen
  • Flavor
  • GRIT Scooter
  • HangUp Scooter
  • Limited Custom-Scooter
  • Lucky
  • madd gear
  • Phoenix pro Scooter
  • Venice Scooters

Prominente Stunt Scooter Fahrer

Folgende Namen von Stunt Scooter Fahrern machen immer wieder durch Stunts und Tricks mit ihren Scootern auf sich aufmerksam und erzielen in den sozialen Netzwerken extrem hohe Reichweite und Beliebtheit. Diese gehören zur Weltelite und zählen zu den besten Stunt Scooter Fahrern der Welt.

Stunt Scooter kaufen – Neu oder gebraucht?

Ein neuer Marken Scooter kostet ab ca. 90 € aufwärts. Eine Stange Geld, wenn man sich noch gar nicht sicher ist, ob man dem Sport treu bleibt oder das Gerät nach ein paar Wochen in der Garage verstaubt. Die Alternative dazu wäre der Kauf eines gebrauchten Sportgeräts.

Sofern man einen Stunt Scooter verschenken möchte, sollte man sich für ein Neugerät ab ca. 90 € entscheiden. Diese sind langlebig und haltbar und bieten die nötige Sicherheit. Wird am Material gespart, kann es auf der Rampe zu schlimmen Unfällen durch Materialermüdung kommen oder der Spaß wird durch ein defektes Gerät getrübt. Darum sollte von vorn herein ein hochwertiger Roller in Betracht gezogen werden.

Auf Nummer Sicher geht man beim Kauf des Stunt Scooters im Fachhandel oder einem entsprechenden Online Shops. Wer bereits mit der Materie vertraut ist, kann sich seinen Stunt Scooter online zusammen stellen und sich einen Roller mit individuellen Komponenten kaufen. Das Zusammenstellen setzt jedoch erweiterte Kenntnisse voraus und die Preise für Einzelteile übersteigen schnell eine aufeinander abgestimmte Komplettlösung.

Natürlich gibt es auch gute Gebrauchte. Hier weiß man jedoch nicht, wie stark das Material vom Vorbesitzer in Anspruch genommen wurde. Feine Haarrisse lassen sich mit dem bloßen Auge nicht erkennen. Auch der Zustand der Reifen und Kugellager sollte genau begutachtet werden. Ggf. müssen Verschleißteile ersetzt werden.

Stunt Scooter Tricks

Sobald der Scooter ein paar Tage auf der ebenen Fläche ausprobiert wurde und der Fahrer ein gutes Fahrgefühl besitzt, möchte man seine ersten Versuche im Skate und Scooter Park unternehmen. Die ersten Tricks lässt man sich idealerweise von anderen Fahrern zeigen, die einem die Feinheiten bei der Ausübung erklären können und dabei auch korrigierend einwirken können.

Stunt Scooter Tricks für Anfänger und Profis

Eine weitere gute Quelle zum Erlernen von Tricks bietet Youtube. Hier gibt es bei Suchbegriffen wie “Stunt Scooter Tricks lernen” oder “Scooter Tricks für Anfänger” stundenweise Video Anleitungen auf Deutsch und Englisch. Da noch kein Meister vom Himmel gefallen ist heißt es aber auch hier: Übung macht den Meister. Um die schweren Tricks zu erlernen müssen auch Profis hunderte Fehlversuche in Kauf nehmen, bevor sie ihren Move perfektionieren und sicher zur Landung bringen.

  • Vorher das Gerät beherrschen: Beschleunigen, Bremsen, Kurven fahren und Abspringen üben
  • Auf ebener Fläche starten und erste kleine Tricks am Boden beginnen
  • Im Skate Park mit Fortgeschrittenen sprechen und sich Tipps einholen
  • Youtube Videos suchen, bei denen die Tricks erläutert werden
  • Stunt Scooter Kurse besuchen und unter Anleitung neue Tricks erlernen

Auflistung von bekannten Tricks

Name des TricksAusführung
180° (One - Eighty) Drehung in der Luft um 180° um die eigene Achse.
360° (Three - Sixty) Drehung in der Luft um 360° um die eigene Achse. Man landet in Ausgangsstellung.
540° (Five - Fourty) Drehung in der Luft um 540° um die eigene Achse. Anschließend wird rückwärts gefahren.
540°-TailtapDrehung beim Tailtap um 540°.
AirMan springt über die Coping hinaus und dreht sich in der Luft um 180°. Beide Räder befinden sich in der Luft.
BackflipDer Backflip ist ein klassischer Rückwärtssalto.
BarspinLenker loslassen und ihn um 360° drehen.
Barspin RewindDie Bar um 270° mit einer Hand führen, Hand wechseln und zurück zur Ausgangsstellung führen.
BriflipLenker wird um 90° Grad gedreht.
Bunny HopMan springt zuerst mit dem Vorderrad vom Boden ab und zieht das Hinterrad nach. Beide Räder befinden sich, wie beim BMX, in der Luft.
ButtercupIst eine Kombination aus Tailwhip, Briflip und nochmals Tailwhip.
Can CanEin Fuß wird über den Rahmen gestreckt und in die Luft gekickt,.
Candy BarFuß zwischen den Armen über den Lenker hinaus strecken.
CashrollZuerst wird eine halbe Drehung gefolgt von einem Backflip durchgeführt. Nach dem Backflip kommt noch eine halbe Drehung.
DecadeKörper und Lenker drehen sich um das Steuerroher, während das Deck in der Spur bleibt.
Finger whipScooter heranziehen und das Deck mit den Fingern drehen.
FlairBackflip mit einem One Eighty,
Footjam TailwhipDen hinteren Fuß zwischen Gabel und Reifen klemmen. Dabei entsteht Art Stoppie, während dem man einen Tailwhip durchführt.
FootplantBei diesem Trick springt man aus einem Quarter raus und landet an einer kurz dahinter liegenden Wand mit dem Fuß und springt dann wieder runter.
FrontflipDer Frontflip ist ein klassischer Vorwärtssalto.
Full-CabAus einem Fakie eine 360° Drehung vollbringen.
FullwhipTailwhip und Oppo-Barspin gleichzeitig. Scooter dreht sich einmal um die eigene Achse.
Grinds Durchführung an Mauerkanten, Geländern oder anderen gleitfähigen harten Kanten. Kombinierbar mit zahlreichen anderen Tricks.
Half-CabAus einem Fakie eine 180° Drehung.
HandplantSiehe Footplant, allerdings Durchführung nur mit der Hand.
HeelwhipTailwhip in die andere Richtung.
Hip TransferÜber die Ecke einer Rampe springen und in eine anderern Ecke landen.
InwardLenker um 90° nach außen drehen und den Scooter dann von hinten über einen drüber fliegen lassen. Vorne wieder auffangen.
MC-WhipNo-Foot durchführen, Beine auseinander strecken. Dabei greift man mit dem Arm (mit dem man auch einen Fingerwhip macht) durch die Beine und macht einen Fingerwhip.
NofootBeim Sprung beide Füße vom Deck nehmen.
NohandBeim Sprung beide Hände vom Lenker nehmen.
NosepickSiehe Erläuterung zum Tailtap. Durchführung auf dem Vorderrad.
Nosepick TailwhipEin Tailwhip während eines Nosepicks machen.
Nothing FrontscootScooterflip, bei dem beide Hände von der Bar losgelassen werden.
One Foot Man streckt einen Fuß vom Deck weg.
Oppo BarspinSiehe Barspin, nur dreht man ihn in die entgegengesetzte Richtung.
Peg Grab Vordere Peg mit der Hand berühren.
RotorwhipTailwhip gleichzeitig mit Barspin in entgegengesetzter Richtung durchführen.
Scooter FlipMan schwingt den Scooter über sich, ähnlich wie bei einem Frontbri, lässt mit einem Arm den Bar los und fängt danach den Scooter wieder.
SuicideNohand bei dem man sich so weit wie möglich nach hinten lehnt. Die Hände werden hinter dem Rücken zusammen geklatscht.
Tabletop od. InvertScooter in der Luft auf die Seite legen.
TailtapFahrer springt im 90° Winkel auf die Rampenplattform. Er landet auf dem Hinterrad, und taucht mit einer 90° Drehung wieder in die Rampe ein.
TailwhipDer hintere Deck wird einmal um den vorderen Teil samt Fahrer herumgedreht. Die Füße verlassen dabei das Deck.
Tailwhip-Kickless-RewindDas Deck wird um 270° in der Luft gedreht und nur mit der Barbewegung wieder zurückgedreht.
Tailwhip-RewindDas Deck wird um 270° in der Luft gedreht, um es dann mit einem Fuß wieder zurückzudrehen.
TiregrabWährend eines Sprung mit der Hand den Vorderreifen berühren.
Tuck-NohandIm Sprung den Lenker in die Hüften fallen lassen und die Hände weit gestreckt nach außen zeigend.
Umbrella90°-Tailwhip durchführen, dann einen Briflip anhängen und das Deck über den Kopf ziehen und einfangen.
WallrideMan springt mit beiden Rädern an die Wand. Im besten Falle fährt man noch mehrere Sekunden an ihr entlang.
WalltapSiehe Footplant nur dass man das nicht mit dem Fuß macht sondern mit beiden rädern des scooters.
X-ride Drehung des Lenkers im Fahren um 180°. Dabei wird der Lenker nicht losgelassen, die Arme bilden dabei ein X.
X-up Drehung des Lenkers im Flug um 180°. Dabei wird der Lenker nicht losgelassen, die Arme bilden dabei ein X.

Stunt Scooter Videos

Folgend einige der besten Stunt Scooter Videos. Grundsätzlich eignen sich vor allem die Anfänger Videos um erste Tricks zu erlernen.

Das Video zeigt gute Stunt Scooter Tricks für Anfänger auf Deutsch. Die Tricks zählen zu den einfach zu erlernenden Tricks, die auch zuhause am Bordstein oder auf der Straße erlernt werden können.

Ein gutes Video um sich einen aktuellen Überblick zu verschaffen.

Das Video zeigt Tricks mit extrem hohen Schwierigkeitsgrad. Es dient eher als Ausblick darauf, was mit einem Stunt Scooter heute alles möglich ist. Es dauert Jahre, um diese Tricks zu beherrschen.

Beliebte Stunt Scooter Modelle