Tretroller in den USA – Interview mit Jordan von Kickbike US

kickbike jordan crowder
Jordan Crowder (38) betreibt ein Rollergeschäft in Florida.

Heute schauen wir uns die Lage in den USA genauer an. Wer könnte uns dabei besser helfen als Jordan Crowder, der die Tretroller Bewegung von Florida aus begleitet und direkt am Hotspot ein Rollergeschäft eröffnet hat. 

Hallo Jordan! Vielen Dank, dass Du dir Zeit für das Interview nimmst. Stell Dich doch kurz vor.

Hi. Mein Name ist Jordan Crowder, ich bin 38 Jahre alt, mit meiner Traumfrau verheiratet und habe zwei wunderbare Töchter. Wir leben an einem kleinen Strandabschnitt in Florida, genannt A30. Meine Zeit verbringe ich überwiegend mit Kickbikes und dem Ausbau meines Geschäfts Kickbike America. In der Freizeit stehen Zeit mit der Familie, das Erkunden von Wäldern sowie Paddle Boarding und Strandtage auf dem Programm.

tretroller usa florida

 

Erzähl mal wie Du zum Tretroller gekommen bist und warum Du daraus sogar ein Business gemacht hast?

Ich war ein begeisterter Läufer bis ich Probleme mit den Knien bekam. Also machte ich mich auf die Suche nach Alternativen zum Laufen und Radfahren und habe glücklicherweise die Kickbikes gefunden. Ich bestellte sofort ein eigenes Modell und verliebte mich. Und dann bestellte ich drei weitere Roller für meine Frau und die beiden Kinder.

Wir konnten kaum durch die Stadt fahren ohne dass uns andere Leute anhielten um sich über unsere Roller zu erkundigen. Also beschloss ich weitere Scooter zu kaufen um Vermietungen und Touren anbieten zu können.

Gab es da diesen einen Scooter Moment bei Dir?

Ich hatte bereits als Kind einen Scooter und gute Erinnerungen daran. Dann bekam meine Tochter einen Razor Scooter und ich war extrem enttäuscht. Statt die damaligen Scooter besser zu machen hatte ich den Eindruck, dass sie schlechter geworden waren. Also suchte ich nach Alternativen und fand Kickbike. Ich war süchtig von dem Moment an, als ich das erste Bild der Roller gesehen hatte.

Nach der ersten Probefahrt war es tatsächlich ganz um mich geschehen. Ein Roller wie aus Kindheitstagen, nur größer, schneller und cooler? “Wollte ihr mich auf den Arm nehmen” dachte ich; das Teil ist einfach nur wild und heiß! Danach folgten drei Jahre, in denen mein Mountainbike sich sehr einsam und verlassen in Garage gefühlt haben musste. Sorry Mountainbike.

Lass mich mal nachdenken… In Florida werden doch die globalen Fitness-Trends festgelegt. Ist das Footbike auf dem Weg zum Trend?

Ok, auch oder grade in Florida ist es nicht einfach. Die Kids sind sofort begeistert und lieben die Roller mit den großen Reifen. Erwachsene sind ja eher kritischer. “Oh… das könnte ich nie machen” oder “Mir fehlt da die Koordination” und auch “Ich bin ja seit meiner Kindheit nicht mehr gefahren” höre ich ständig. Dann versuche ich diese Muster aufzubrechen und mein Gegenüber daraus zu befreien.

Aus dem Grunde biete ich regelmäßige Kickbike-Cardio-Fahrten an, damit es sich mehr zu einem Trend hin entwickelt. Klar, der Weg den wir vor uns haben ist noch lang und bevor wir den magischen Wendepunkt erreicht haben braucht´s noch ein wenig. Aber ich bin sicher, dass Kickbike in den USA eine starke Marke wird. Aber auch der Weg dahin ist ein Ziel und ich habe Spaß auf der Reise, wenn Du verstehst was ich meine.

Hier in Florida lieben die Menschen eigentlich alles was mit “Aktivität an der frischen Luft” zu tun hat, und daher werden es täglich mehr Menschen, die uns beim Fahren zusehen und später mal bei uns vorbeischauen. Dann geht es wie geschildert darum, die Barrieren und Vorurteile nieder zu reißen. Sobald meine Gegenüber sich selbst auf den Roller stellen entfacht die Begeisterung und sie erkennen, wie einzigartig einfach und witzig das Rollerfahren ist.

kickbike florida

In Florida gibt es viele andere Möglichkeiten, Sport zu treiben und sich zu bewegen. Warum greifen Menschen immer mehr Menschen auf den Tretroller zurück?

Es gibt ein paar Gründe, warum wir wachsen. Eine große Gruppe besteht aus Leuten, die durch körperliche Einschränkungen bzw. Verletzungen oder ihrem Alter nicht mehr Laufen oder Rad fahren können. Hier sind die Scooter wirklich eine hervorragende Alternative um weiterhin fit und aktiv zu bleiben.

Außerdem sind wir in Florida in einem klassischen Urlaubsstaat. Leute kommen hier um einzigartige Erfahrungen zu machen. Sie wollen hier verrückte und vor allem neue Dinge probieren.  Und drittens versuche ich das kickbiken als eine lustige, coole neue Sache zu positionieren – so hat es das, was ich eine “Vertraute Überraschung” nenne: Leute haben zwar schon häufig eine Roller gesehen, aber noch ein Kickbike bzw. die Roller mit großen Reifen. Deshalb sind sie sofort neugierig und interessiert.

Welche Arten des Scooters sind denn besonders beliebt in Übersee?

Amerika ist ein sehr großes und vielfältiges Land. Hier in Florida ist der Cruise Max vor allem wegen seines Strandkreuzerstils und seiner Vielseitigkeit beliebt. In den nördlichen Staaten und den raueren und bergigen Staaten sind der Cross Max, der 29er und der Fat Max vor allem für das Hunderennen beliebt.

Kalifornien ist unser größter Staat für den Verkauf, und hier wird eigentlich jedes Modell gefahren. Wir verkaufen ziemlich gleichmäßig dort.

Gibt es Vorbehalte gegen den Roller oder probiert der Amerikaner neue Dinge erst aus, bevor er sich eine Meinung bildet?

Einige Leute befürchten, dass sie beim Rollen lächerlich aussehen, dass es zu schwer für sie ist oder dass sie zu wackelig unterwegs sind und dabei stürzen könnten. Insgesamt jedoch sind die meisten Menschen fasziniert, aber zögerlich. Aber wenn sie es erst einmal selbst versucht haben sagen sie immer: “Ok, wo kaufe ich jetzt?”. Du musst sie nur einmal holen und sie sind fast immer süchtig.

Du bietest jeden Morgen 45minütige Rollertouren an. Wer fährt mit?

Wir machen das jetzt ein paar pro Wochen, allerdings ist es hier grade unverschämt heiß…. Typischerweise kommen Paare oder Gruppen von Freunden mit. Grade die Mittzwanziger bis Mittdreißiger fahren überproportional häufig mit. Und auch die Millenials (Generation 2000) sind sehr aufgeschlossen.

kickbike touren usa

Was tust Du um den Roller bekannter zu machen?

Ich gehe zu so vielen Messen und Veranstaltungen wie ich kann. Ich versuche so viele Leute wie möglich aktiv anzusprechen um sie für eine Testfahrt zu gewinnen. Ich fahre jeden Tag, und jedes Mal, wenn jemand mich danach fragt, bestehe ich darauf, dass sie es für eine Runde nehmen. Ich versuche so gut wie möglich zu sehen … In unserer Stadt werde ich bereits als “Kickbike Guy” bezeichnet, was mich freut und zeigt, dass meine dauerhafte Präsenz auch Früchte trägt.

Onlineshop vs. Ladengeschäft: Kaufen die Leute einfach ohne Beratung oder ist ein Vorabgespräch im Laden zielführender?

Fast alle Verkäufe kommen aus dem Internet. Und das ist auch gleichzeitig unsere größte Herausforderung … Jemanden dazu zu bringen, einen $ 500 Roller zu kaufen, den sie nicht zuerst ausprobieren können ist auch bei uns nicht ohne… Ich versuche daher, die Website sehr informativ zu gestalten und biete viele Bilder, Reviews, Videos und Informationen an. Ich verbringe auch jeden Tag ein paar Stunden damit, E-Mails zu beantworten und am Telefon mit Leuten zu sprechen, und das hilft sehr. Die Leute haben natürlich Fragen und es ist meine Aufgabe, sie alle zu beantworten.

Du bist mitten im Verkaufsgespräch. Dann erkennst Du, dass dein Gegenüber einen Roller kaufen möchte, aber er zögert. Mit welchem ​​Argument erzielst Du die größten Erfolge?

Ich sage den Menschen unser Motto – “Trainiere wie ein Profi, fühle Dich wie ein Kind“… Denn meine Erfarung ist: Jeder Erwachsene möchte sich wieder wie ein Kind fühlen. Und wenn du das kannst, während du ein großartiges Training absolvierst, dann ist es eine Win-Win-Situation.

Gibt es in den USA eine Art Roller Eldorado?

Kalifornien ist der ultimative Staat, ganz klar. Ein vielfältiger Staat mit riesiger Wirtschaft und vielen jüngeren Menschen mit hohen Einkommen. Sie genießen den aktiven, abenteuerlichen Lebensstil im Freien und sind sehr aufgeschlossen. In Kalifornien hat kaum jemand Angst hat, etwas Neues zu probieren bevor es populär oder trendy ist. Sie sehnen sich eigentlich fast alle danach, die Ersten zu sein, die etwas versuchen. Das spielt uns natürlich in die Karten.

Und wie schaut es mit Events für Kickbiker aus?

Für Hundeschlitten gibt es welche, ja. Noch nicht viele, aber es wächst. Für Rennroller habe ich noch keine gefunden, außer denen, die ich selbst veranstalte. Das ganze Thema ist ist derzeit noch  sehr neu, aber wir ebnen den Weg für andere Marken, um mitzumachen und den Sport zu fördern.

Was sind deine Pläne für die Zukunft?

Wir wollen den Hundemarkt erweitern und die führende Marke für Hunderoller, Drylands Mushing und Urban Mushing in den USA werden. Das ist die Nische, die Kickbikes am meisten begeistert und leidenschaftlich ist, da sie ein echtes Problem löst – das Trainieren von energiereichen Hunden.

Copyright aller Bilder: Jordan Crowder

Kickbike-America-LogoKickbike America ist unter https://www.kickbikeus.com erreichbar. Mehr Bilder von Jordan findet man auf Instagram.