Kickscooter Go Flynn

Go Flynn Tretroller
Copyright: brakeforeceone

Der elektrische Scooter Go Flynn ist eine weitere vielversprechende Entwicklung aus Deutschland. Mit Flynn ist ab Herbst 2018 zu rechnen! 

Das ist der E-Roller Go Flynn

Go Flynn erweckt in mir das erste Mal den Eindruck, einen wirklich futuristischen E-Roller zu betrachten. Klare Linien, modernste Antriebs-, Brems- und Beleuchtungstechnologie wissen gut zu gefallen. Mit einer voraussichtlichen Reichweite von 30 Kilometern ist Flynn perfekt geeignet, um die letzte Meile in der Großstadt zu meistern.

E-Scooter: Go Flynn
Motor Leistung: 250 Watt
Ladezeit: ca. 2,5 Stunden
Gewicht (Pure): < 6 Kilogramm
Geschwindigkeit: bis 25 km/h
Reichweite: bis zu 30 Kilometer

Die Ausstattung

Flynn scheint der E-Roller 2.0 zu werden. Denn gefühlt hat BrakeForceOne hier an alles gedacht. Das Eigengewicht des Rollers liegt unterhalb von 6 Kilogramm und damit dürfte Flynn zu den leichtesten E-Rollern der Welt zählen. Für Sicherheit sorgt eine hydraulische Scheibenbremse, sowie ein LED Scheinwerfer vorn und ein Bremslicht hinten. Geladen wird der 250W starke Motor mittels Dockingstation oder via USB C Anschluss. Umgekehrt können auch andere Elektrogeräte wie z.B. das Handy am Go Flynn geladen werden.

Eine Diebstahlsicherung informiert den Besitzer über ein integriertes Funkmodul über den Standort und Verbleib von Flynn. Der ausziehbare Regenschutz am Hinterrad wirkt wie ein Schutzblech und schützt vor Spritzern.

flynn scooter front ansicht
Der Flynn Scooter von vorn. Copyright: brakeforceone
flynn scooter zusammenklappbar
Praktisch, weil zusammenklappbar. Das spart Platz und macht Flynn besonders transportabel. Copyright: brakeforceone

Mobilität

Die Reichweite wird mit 30 Kilometern angegeben. Da sich der Scooter mittels USB C Anschluss quasi überall laden lässt reicht der Wert in den meisten Fällen aus um seinen Besitzer sicher und zügig zum Ziel zu bringen. Mit 25 km/h ist der Roller grade so schnell, dass kein Helm für die Fahrt benötigt wird. Go Flynn lässt sich einfach zusammenklappen und im Kofferraum verstauen. Dort kann die mitgelieferte Dockingstation verbaut werden, damit der Roller immer ausreichend Energie für einen Ausflug zur Verfügung hat. Außerdem lässt sich der zusammengeklappte Roller auch im Rucksack transportieren. Dank 180 mm großen Rollen dürfte sich auch der Fahrkomfort ggü. den 100 mm – 140 mm großen Rollen anderer Hersteller deutlich steigern.

go flynn ubahn
Praktisch: Geringes Gewicht und geringe Abmessungen machen Go Flynn zum perfekten Begleiter in der Stadt. Copyright: brakeforceone

Design

Go Flynn ist aus unserer Sicht der futuristischste E-Roller seiner Art. Die Webseite verspricht ein große Auswahl an kombinierbaren Farben für die Komponenten und Elemente. Dadurch wird der Roller nochmals einen Hauch individueller und kann perfekt auf die (optischen) Bedürfnisse seines Nutzers abgestimmt werden.

Sehr gut gefällt auch, dass die Zellen des Akku unsichtbar im Trittbrett verbaut wurden. Keine störenden oder klobigen Elemente, die den Gesamteindruck trügen oder die Fahrt behindern, wie ich es an manchem der ersten Tretroller mit Motor feststellen konnte.

Preis

Voraussichtlich wird Go Flynn weniger als 1.000 € kosten. Ob sämtliches Zubehör wie Ladestation und Rucksack dann im Preis mitinbegriffen sind bleibt abzuwarten. Wir sind gespannt ob die Stückzahlen, die einen solchen Preis ermöglichen erreicht werden können.

Aussicht und offene Fragen

Go Flynn erweckt den Eindruck, dass E-Roller Konzept als erster von allen Seiten beleuchtet und umgesetzt zu haben. Spannend wird zu beobachten ob 120 Wh wirklich für 30 km ausreichen werden. Die Idee, den Akku im Trittbrett zu verstauen gefällt mir optisch sehr gut, jedoch setzen Tretroller in aller Regelmäßigkeit auf.  Hier bin ich wirklich auf die ersten Dauertests gespannt.

Ebenfalls im Trittbrett soll ein USB Anschluss verbaut werden. Dieser hat zumindest im Video noch keinen Spritzwasser Schutz und würde in der dargestellten Form nicht lange überleben. Keine Angaben ließen sich bisher darüber finden, ob die Reifen auswechselbar sind. Desweiteren gilt zu hoffen, dass das Konzept mit nur einer Bremse in Deutschland eine Zulassung findet. Zu Wünschen ist es dem ambitioniertem Team in jedem Falle!

Updates

2.11.2017 : Der Hersteller hat bereits auf unsere Anfragen reagiert.

  • Der USB Anschluss wird noch überarbeitet. Auf den Bildern sieht man lediglich einen Prototypen
  • Die Bremse wird der Norm entsprechen, die 2018 erscheinen soll. Damit wäre Flynn mutmaßlich legal nutzbar

Der Hersteller

Die BrakeForceOne GmbH (BFO) aus Tübingen zeichnet sich für die Entwicklung von Go Flynn verantwortlich. Hinter der BrakeForceOne GmbH stehen die Geschäftsführer Frank Stollenmaier und Ingo Tasler. Die Angebotsvielfalt erstreckt sich nicht bloß auf Go Flynn. Vielmehr bietet BFO zahlreiche elektrische Fahrzeugkonzepte und innovative Bremssysteme an. Im Bereich der e-Mikromobilität dürfte die BFO einen führenden Platz unter den deutschen Anbietern einnehmen. Das ABS System für E-Bikes dürfte die bekannteste Errungenschaft der Tübinger sein und soll ebenfalls im Frühjahr 2018 die Marktreife erlangen.

Die BrakeForceOne GmbH ist außerdem Mitglied in einem Joint Venture, dem auch ZF, Magura und Unicorn Energy zugehörig sind. Im Rahmen der Zusammenarbeit kann BrakeForceOne daher auf innovative Antriebstechnologie, Bremsenknowhow und auf leistungsfähige Akku Technologie bzw. das KnowHow der Partner zurückgreifen.

Zusammenfassung

Go Flynn hinterlässt bei mir einen sehr starken Eindruck. Ein durchdachtes Antriebskonzept, hochwertige Komponenten und das bisher gefälligste Design aller urbanen Mini Tretroller runden diesen Eindruck ab. Wir sind gespannt, ob Go Flynn die Erwartungen erfüllt.

Erstmalig wurde E-Roller Flynn auf der EUROBIKE in Friedrichshafen vorgestellt.

Weiterführende Links, Quellen und Informationen

2 Kommentare

  1. Absolut innovativ und interessant.
    Die Antriebskonzeption ist vergleichbar mit einem E-Bike, jedoch neu denkend umgesetzt. Hier muss der Nutzer sich tatsächlich dennoch bewegen, damit die Antriebskonzeption in Ihrer Fortbewegung greift und unterstützend tätig wird.
    Ein starker Motor wäre sinnvoll, um diesen mit eigenem Kickverhalten die Power entlocken zu können. Somit würde eine lustlose Übermüdung bei dauerhaftem treten vermieden, um nicht dann doch wieder letztendlich auf “Gashebelbedienung” zurück greifen zu wollen in der Kaufentscheidung.
    6,5 Kilogramm Gewicht sind auf eine effiziente Leichtbauweise zurück zuführen.
    Konnte jedoch bisher noch keine “Nutz- oder Tragfähigkeit” ausfindig machen?
    Sollte diese unter 100 Kilo fallen, wäre es leider ein zu großer Kompromiss zum Gewicht des Go Flynn.
    Ansonsten “Hut ab” für Entwicklung und Innovation.

    • Hallo Ottmar, vielen Dank für deinen Beitrag. Es sind bereits einige Modelle mit ähnlichem Antriebskonzept erhältlich, wenn ich dich nicht missverstehe. Der Flykly wäre dann vielleicht einen Blick wert.

Kommentar hinterlassen