Coast2Coast – Tag 12

tag 12

Dejan und Patrick Akkus sind entladen. Nach 11 harten Tagen voller Strapazen wurde gestern der lazy Sonntag einberufen. Endlich einmal richtig ausschlafen, ausgiebig frühstücken und die vielen Eindrücke verarbeiten. Und trotzdem boten die gefahrenen 80 Kilometer ein paar Highlights. Lest selbst.

Texas erreicht

Angekommen in Texas. Hochgefühl inklusive.

tretroller texas

 

Texas Nummernschild am Highway gefunden

Ihr fragt euch eventuell wie die Kommunikation zwischen dem Duo und Tretroller Magazin stattfindet. Wir tauschen in den Pausen, morgens und abends Informationen via Whats App Sprachnachrichten aus. Und aus der Stimmlage hört man auch ein wenig den Gemütszustand der beiden heraus.

Während ich die Nachrichten in den letzten beiden Tagen immer etwas sorgenvoll abhörte, war die Stimme gestern abend wieder fest und das Feuer und der unbedingte Willen etwas großes zu Erreichen war wieder klar und deutlich herauszuhören. Das klang insbesondere nach den Gegenwind-Passagen, den Kälteeinbrüchen und den extrem langen Kilometertouren schonmal deutlich zermürbter.

Gut also, dass die beiden ihrem Körper und dem Geist eine verdiente Schonung verordnet haben und es am Sonntag etwas gemütlicher haben angehen lassen. Patrick hatte sogar Zeit mit seiner Drohne (warum tust du dir das Gewicht bloß an 😉 ) etwas zu spielen.

Texas zählt mit 695.000 km² zu den größten Bundesstaaten und gibt über 28 Millionen Texanern ein zuhause. Zum Vergleich: Deutschland hat 357.000 km² und 82,8 Millionen Einwohner.

Texas ist also eher einer der dünn besiedelten US Staaten und den beiden war nach einem Blick auf die Karte klar, dass jede durchquerte Ortschaft weitere 30 bis 50 Kilometer Strecke bedeuten würde.

Daher war gestern nach 80 Kilometern Schluss und erstmalig Zeit für Relaxing, Seele baumeln und Eindrücke verarbeiten. Und womit machen die beiden das? Mit Recht.

dejan kovacevic tretroller
Ein entspannter Dejan gönnt sich eine verdiente Pause!

Zum Nachdenken boten sich die während der gestrigen 80 Kilometer gesammelten Eindrücke auch an. Wird in den Medien gern das Bild der USA als Weltmacht verkauft, so sieht die Welt in Teilen von Texas doch etwas anders aus. Die Realität ist, dass Menschen dort häufig in Trailer Parks leben und von Armut gezeichnet sind. Aber es sind ja vor allem die kleinen Momente, die das Bild zeichnen und natürlich gab es auch viele tolle Eindrücke aus dem Lone Star State.

lone star state
Texas wird auch Lone Star State genannt. Der Grund sollte nach Betrachten des Bildes jedem klar sein.
So wird man doch gerne Willkommen geheißen. Patrick lehnte das Angebot jedoch ab und fuhr weiter auf dem Roller.

Die gefahrene Strecke verlief fast wie am Schnürchen. Lediglich die Hunde sind immer wieder ein Problem. Teilweise stürmten bis zu sechs Hunde gleichzeitig auf unsere Sportler zu. Und außerdem trafen sie noch auf Heather.

Heather – die gute Fee

Es gibt neben Patrick und Dejan auch noch viele weitere Menschen, die so überaus positiv zum Leben eingestellt sind und unbedingt Gutes tun möchten, dass ihre Geschichte auch erzählt gehört. So zum Beispiel Heather Campell.

heather campell meets kickbike

Auf Heather stoßen die beiden erstmalig im Supermarkt. Während sie einigen Menschen von ihrer verrückten Tretroller Geschichte erzählte hörte Heather aufmerksam zu. Und betrachtete die beiden wohl etwas näher. Während die beiden sich auf ihre Roller schwangen um dem Highway zu folgen machte sich Heather auf nach Hause. Doch die beiden mit ihren verbrannten Gesichtern gingen ihr nicht aus dem Kopf.

Heather fackelte nicht lang und packte zuhause ihre Sonnencreme ein und fuhr den beiden mit dem Auto hinterher. Als sie sie einholte übergab sie das kleine Präsent und dieses wundervolle Erinnerungsbild (s.o.) entstand.  Danke für die tolle moralische Unterstützung. Insgesamt so fasste es Patrick zusammen sind die Menschen allesamt sehr freundlich und Heather repräsentierte dies am gestrigen Tage mit einer ganz tollen Geste.

Zwischenstand

Gefahrene Kilometer: ca. 2.000 Kilometer
Spenden USA: 476 US Dollar
Spenden DE: 595 €
Facebook Fans: 697
Instagram Fans: 330

Ausblick und Überlegungen

Die nächsten Tage werden viele Kilometer auf dem Highway abgerissen. Mit Bike Lanes und Rückenwind kann bedeuten, dass viele Meter gefahren werden, die Vermutung liegt jedoch Nahe, dass die wichtigen Standstreifen häufig fehlen werden. Und die beiden werden keine weiteren Risiko Fahrten auf sich nehmen.

In jedem Falle wird diese Woche wieder Vollgas gegeben. Aktuell haben die beiden ein leichtes Delay, aber am Ende kommt es auch nicht darauf an, dass exakt 5.000 Kilometer auf dem Tacho stehen. Wenn es nur 4800 Kilometer werden ist das Projekt mindestens genauso erfolgreich – das sollte auch den meisten Lesern klar sein. Abgeschrieben ist das große Ziel Los Angeles mitnichten. Nur muss die Planung der Etappen sich den Faktoren Gesundheit und Sicherheit unterordnen und wenn es Möglichkeiten gibt, den Rückstand aufzuholen dann sind die beiden genau die richtigen Kandidaten, alle Gelegenheiten beim Schopfe zu packen.

Unterstütze das Projekt:

Durch deine Spende motivierst du die beiden Athleten auf ihrer Reise und hilfst krebskranken Kindern. Es gibt zwei sorgfältig ausgesuchte Organisationen, die Dejan und Patrick mit ihrer Tour unterstützen.

Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e. V.
Weitere Infos unter diesem Link
Spendenkonto: Frankfurter Sparkasse
IBAN: DE98500502010000620050
Verwendungszweck: Rollerherz
Tel.: 069 / 967807-0

St. Baldrick´s Foundation 
Einfach via Paypal oder Kreditkarte spenden
(Hier klicken)

Texas Feeling für zuhause….

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*