Hornit db140 – Die lauteste Fahrradklingel der Welt im Test

hornit db140 test
Schick verpackt angekommen: Die Hornit db140 nimmt an unserem Klingeltest teil.

Die Hornit db140 ist laut Hersteller vor allem eines: Laut! Die Hornit Fahrradklingel soll 140 db schaffen und damit die lauteste Fahrradklingel der Welt sein. Aber reicht das aus, um eine gute Klingel fĂŒrs Rad zu sein? Wir testen die elektrische Fahrradklingel und teilen unsere Erfahrungen hier mit dir. 

Insbesondere in der Stadt ist die Angst ein stĂ€ndiger Begleiter auf dem Fahrrad und dem Roller. Die Angst, dass PKW- und LKW Fahrer einen beim Abbiegen ĂŒbersehen und die eigene Klingel nicht durch die gut isolierte Fahrgastzelle durchdringt. Oder der MotorenlĂ€rm das GerĂ€usch ĂŒberlagert. Aus diesem Motiv wurde die Hornit entwickelt um auf dem Rad fĂŒr mehr Sicherheit zu sorgen.

Hornit db140 – Die Fahrradhupe im Test

Die Hornit ist eine elektrische Fahrradhupe und damit in Deutschland als Schallzeichen nicht zugelassen.

Zwar sind Autos heute gedĂ€mmter und isolierter denn je, aber die Gesetzgebung sieht in der Rechtssprechung bis heute eine herkömmliche Fahrradklingel mit hellem Ton als Maß der Dinge an. Dennoch stellen sich Zweiradfahrer berechtigterweise die Frage, wie sie sich im Großstadt-Dschungel besser bemerkbar machen können.

Ich habe sie trotzdem bestellt, um das Signal auf Tauglichkeit zu testen.

Vorteile

  • 121 db und 140 db sind extrem laut
  • Futuristisches Design
  • Einfache Bedienung

Nachteile

  • Keine Zulassung als Schallzeichen!
  • Signal wird hĂ€ufig nicht als „Klingeln“ erkannt
  • Schutz nach IP44 (Spritzwasserschutz)

Die Lieferung der elektrischen Fahrradklingel erfolgte ĂŒber zĂŒgig ĂŒber Amazon. Die Verpackung kĂŒndigt das „Worlds loudest cycle horn“ bereits selbstbewusst an. Die Aufmachung darf als professionell bezeichnet werden, ich hatte im Klingeltest auch weitaus weniger schönes zu begutachten.

hornit db140 lieferumfang
Hornit db140 mit Batterien und kabelgebundenem Auslöser.

QualitÀt

Das PlastikgehĂ€use ist sauber verarbeitet und hinterlĂ€sst einen robusten Eindruck. Das Horn schaut so aus, dass es auch einen leichten Sturz schadlos ĂŒberstehen kann. Die Halterung fĂŒr den Lenker bestehen aus Gummi-Kabelbindern. Sofern diese nicht porös werden, dĂŒrfte auch hier nichts anbrennen. An der Stelle sei aber nochmals erwĂ€hnt, dass die Hornit nur einen Spritzwasserschutz nach IP44 Schutzklasse besitzt. Ein paar Tropfen Schaden nicht, einem Regenschauer sollte man dieser Hupe aus Eigeninteresse ersparen und sicherheitshalber eine TĂŒte oder dergleichen mitfĂŒhren.

Montage / Installation

ZunĂ€chst einmal werden die im Lieferumfang enthaltenen AAA Batterien eingelegt. Das Batteriefach befindet sich unterhalb und wird von einer Kreuzschlitzschraube gehalten. Dann wird das Warnhorn an beliebiger Stelle montiert. Die Position ist egal, da wir im weiteren Verlauf noch den Auslöser am Lenker unterbringen. Dieser sollte in GriffnĂ€he befestigt und dann via Kabel mit der Hupe verbunden werden. Er kann links wie rechts montiert werden. Nicht ganz so gut gefiel mir die Montage am 22,2 Durchmesser. Das Horn neigt dazu bei ErschĂŒtterungen zu verrutschen. Keine große Sache, aber eine ErwĂ€hnung wert.

Design

Wie eine typische Klingel sieht Hornit nicht aus. Die futuristische Form erinnert mich eher an die Bauweise vieler Fahrradlampen. Mir gefĂ€llt es, aber das dĂŒrfte Geschmacksache sein. Ein optisches Manko ist in meinen Augen das Kabel. Aber ohne funktioniert das GerĂ€t nicht, leuchtet mir also ein, dass das so muss.

Die Perspektive tÀuscht: Die Hornit ist gut 9,8 cm lang, 4,8 cm breit und 4,2 cm hoch.

LautstÀrke

In freudiger Erwartung hab ich mich fĂŒr den ersten Versuch raus ins Freie gewagt. Das Signal wollte ich ungern im geschlossenen Raum ausprobieren. Also die Fernbedienung in der einen, die Hornit in der anderen und dann. HeiligÂŽs Blechle, ist das laut. Und schrill. Und klingt ĂŒberhaupt nicht wie eine Klingel. Die zwei zur VerfĂŒgung stehenden Töne erinnern eher an eine Alarmanlage oder an die Highway Patrol. Auch der als leise bezeichnete Parkmodus mit 121 db zieht einem glatt die Schuhe aus, wenn man zu nah am Lautsprecher steht.

TonlÀnge

Die TonlĂ€nge resultiert aus der Dauer des Knopfdrucks. So lange wie der Finger auf dem Auslöser verweilt, so lange brĂŒllt die Hornit alle anderen GerĂ€usche nieder.

Gewicht

Die Gesamtinstallation der Hornit weist ein Gewicht von 93 Gramm aus. Damit wiegt sie gut fĂŒnfmal so viel wie die leichteste Fahrradklingel. Allerdings liegt der Fokus beider GerĂ€te natĂŒrlich gĂ€nzlich unterschiedlich und 93 Gramm sind als Sicherheitsmaßnahme akzeptabel.

hornit hupe gewicht
Die lauteste Klingel ist nicht die Leichteste: Sie wiegt 93 Gramm inkl. Fernbedienung und Batterien.

Preis

Die lauteste Fahrradklingel der Welt habe ich fĂŒr knapp 30 € bei Amazon erstanden.

Gesamteindruck

Das was an LautstĂ€rke aus dem unsichtbaren Lautsprecher kommt ist schon gewaltig. 140 db sind das Äquivalent zu einem DĂŒsentriebwerk und die Skala meines db-MessgerĂ€ts endet bei 130 db. Eine einfache Montage, ein gefĂ€lliges Design und und zwei Betriebsmodi zĂ€hlen zum Gesamtpaket.

WÀhrend der Testfahrten konnte ich beobachten, dass Menschen das GerÀusch zwar wahrnehmen, aber anders als bei einer klassischen Klingel, nicht automatisch Platz auf dem Radweg machen.

Wie auch andere Rezensenten vor mir schrieben, scheint es so zu sein, dass niemand mit dem schrillen Warnton ein herannahendes Fahrrad verbindet und sich demnach auch nicht weiter mit dem GerÀusch auseinandersetzt.

DarĂŒber hinaus ist die Hupe so laut, dass sie als BelĂ€stigung empfunden werden kann. Schade ist zudem, dass die Hornit nicht wasserfest ist.

Diese Mankos und der Fakt, dass das GerÀt letztlich nicht als Klingel am Rad erlaubt ist, muss man sich vor dem Kauf der Hornit db140 einfach bewusst sein.

Alternativen zur Hornit

Eine elektrische Klingel, die optische eine exakte Kopie der Hornit darstellt, ist bei Amazon unter dem Namen Agapo Fahrradhorn erhÀltlich. Dieses Modell ist via USB Anschluss aufladbar. In unseren Klingeltest haben wir das Modell jedoch nicht mit aufgenommen. In puncto LautstÀrke in Verbindung und Verkehrstauglichkeit könnte die Spurcycle eine schicke Lösung darstellen.

Über den Hersteller Hornit

Hornit wurde in 2012 von dem ehemaligen Rechtsanwalt und Ironman Triathleten Tom de Pelet gegrĂŒndet. Die Hornit db140 war das erste Produkt und das Ziel des Unternehmens ist bis heute, Radfahren sicherer zu machen. Heute, sieben Jahre spĂ€ter, werden Hornit Produkte in weltweit 40 LĂ€nder verkauft und sind preisgekrönt. Hornits Mission ist es, das Radfahren fĂŒr Menschen jeden Alters sicherer und unterhaltsamer zu machen.