Siegtal Pur

Siegtal Pur
Zu Dritt eine tolle Tour beim autofreien Siegtal.

Einmal im Jahr, am ersten Sonntag im Juli, können aktive Menschen das Siegtal mit dem Rad befahren. Und zwar dort, wo sonst die Autofahrer zuhause sind. Auf den Autobahnen und Bundesstraßen. Und um es direkt vorweg zu nehmen. Die Veranstaltung Siegtal Pur ist großartig. Die Organisatoren, Einwohner als auch die Hilfskräfte machen einen tollen Job um Siegtal Pur auf 115 Kilometern zum Radfahrvergnügen werden zu lassen. Bei der 24. Auflage von Siegtal Pur war ich mit Tretroller dabei. 

Autofreies Siegtal

Dieses Jahr nahm ich zum ersten Mal am autofreien Siegtal teil. Wir sind 2019 nicht die gesamte Strecke gefahren, konnten uns aber auf gut 53 Kilometern einen sehr guten Eindruck machen.

Strecke und Streckenverlauf

Die idealeren Bedingungen hat, wer von Netphen aus gen Siegburg fährt. Folgend die Städte, Orte und Gemeinden die man auf der 115 km langen Strecke durchgequert.

  • Netphen
  • Dreis-Tiefenbach
  • Weidenau
  • Siegen
  • Eiserfeld
  • Niederschelden
  • Mudersbach
  • Brachbach
  • Freusburg
  • Kirchen
  • Betzdorf
  • Scherfeld
  • Wallenroth
  • Niederhövels
  • Wissen
  • Etzbach
  • Fürthen
  • Au
  • Rosbach
  • Schladern
  • Dattenfeld
  • Herchen
  • Eitorf
  • Merten
  • Stadt Blankenberg
  • Hennef
  • Siegburg

Höhenprofil

Wird der Startpunkt in Netphen / Siegerland gewählt dann hat man wirklich tolle Bedingungen und ein Strecken- bzw. Höhenprofil mit überwiegend abschüssiger Fahrbahn. Hier und da gibt es kleine Anhöhen zu meistern aber weitestgehend ist die Strecke abfallend. Hier mal das “grobe” Streckenprofil in Google Maps. Wer im Bild auf “Weitere Optionen” klickt sieht dann auch den Höhenverlauf der gesamten Strecke.

57250 Netphen nach 53721 Siegburg - Google Maps
Das Höhenprofil von Siegtal Pur.
Quelle: Google Maps

Außerdem hier eine kleine Grafik aus Komoot der gefahrenen Strecke.

Die Deutsche Bahn

Die Deutsche Bahn stellt für Siegtal Pur viele Extra-Züge bereit um den Teilnehmern eine bequeme An- und Rückreise zu ermöglichen. Das hat in meinem Falle zwar weder auf dem Hin- noch auf dem Rückweg reibungslos geklappt aber wir sind heil und halbwegs in der Zeit wieder zurück gekommen. Der erste Zug war überfüllt, ein möglicher zweiter Zug fiel aus, ein Ersatzzug verspätete sich. Da wir weder Termindruck noch Stress hatten kein Problem, über die Bahn wird ja schon genug geschimpft. Ich finde es gut, dass der Wille da ist und das Event mit Sonderzügen begleitet wird.

Siegtal Pur mit vollen Zügen.
Gut besucht waren auch die Züge der Deutschen Bahn.

Aushänge:

  • Zusatzzüge: https://naturregion-sieg.de/fileadmin/Downloads/Siegtal_Pur_2019_DB_Sonderfahrplan.pdf

Erfahrungsbericht 2019

Anfahrt / Vorgeplenkel

Früh morgens gegen 8.45 verließ ich mit dem Erwachsenen Tretroller das traute Heim in Ferndorf, um mich auf zum autofreien Siegtal zu machen. Ich rollte gemächlich zum Bahnhof Ferndorf und erlebte die erste Überraschung. Der nächste Zug gen Siegen fuhr erst in 45 Minuten (sonntags abweichend), meine Verabredung um 9.30 Uhr am Hbf Siegen geriet in Gefahr. Also fuhr ich rüber bis zum Hbf Kreuztal, in der Hoffnung dass mich dort ein Bus oder eine Bahn aufnehmen und pünktlich zum Ziel geleiten würden. Fehlanzeige. Ich machte mich auf und fuhr die ersten Kilometer gen gewähltem Startpunkt mit dem Roller. Diese Kilometer wollte ich mir eigentlich für Siegtal Pur sparen aber sei es drum. Bis Geisweid nutzte ich die mir bekannten Radwege und setzte dann auf die HTS gen Siegen über. Ich erlag kurz der Versuchung, die ersten Kilometer im Taxi zurückzulegen, aber glücklicherweise war kein Fahrer weit und breit zu sehen. Das erste Mal mit dem Roller auf die HTS. Sehr cool. Mit 12 minütiger Verspätung kam ich an unserem Treffpunkt an. Verschmerzbar.

Zum Glück keiner zuhause. Meine ersten Kilometer fuhr ich abseits von Siegtal Pur.

 

Autofreie HTS. Schon cool. Bis Siegen fuhr ich allein, meine Mitfahrer warteten bereits auf mich.

So lief das Siegtal Pur 2019 für uns.

Zu dritt wollten wir starten. Zwei Rad- und ein Tretroller-Fahrer. Anfangs wurde ich mit meinem Gefährt argwöhnisch begutachtet und man sah wie sich beide Radler die Frage stellten “Kann der mit diesem Gerät überhaupt 50 Kilometer fahren?”.  Und wie. Schlussendlich fuhren wir die 53 Kilometer von Siegen bis Schladern mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 20,4 Km/h. Aber auf Geschwindigkeit kam es uns nicht an.

Das Trio Infernale. Danke Jungs, hat Spaß mit Euch gemacht.

Gemütlich starteten wir also in Höhe der Siegener City-Galerie und machten uns auf den Weg. Gegen 9:45 Uhr war das Treiben noch überschaubar, es sollte aber noch voller werden. Vorbei an der DRK Stationen und einem Fahrrad-Pannendienst ging es gemütlich über die HTS in Richtung B62. Schon etwas trubeliger ging es in Höhe der Erzquell Brauerei zu. Sicherlich am Nachmittag ein guter Ort für alle, die es stimmungsvoll ausklingen lassen wollen. Uns Ziel lag aber weiter in Richtung Siegburg.

Ab 11 Uhr wurde es etwas voller auf den Straßen. Die Tageszeitung berichtete tags darauf, von gut 20.000 Besuchern. Der überwiegende Teil mit Rädern und E-Bikes ausgestattet. Als Tretroller-Fahrer sah ich keinen meinesgleichen, grade mal ein Liegerad und zwei Velomobile. Auch einige Jogger und Inline-Fahrer sahen wir, klassische Radfahrer dominierten das Feld jedoch.

Kleine Pausen zur Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme macht die Fahrt insgesamt noch wohltuender. So lernte ich beispielsweise den Milchhof Höfer und das Gartencafe “Der Garten” in Wissen kennen und bin mir sicher, dort auch unterjährig nochmals einzukehren.

Siegtal Pur
Zu Dritt eine tolle Tour beim autofreien Siegtal.

Immer ganz nah an der Sieg entlang bewegten wir uns zielstrebig Richtung Schlandern, unserem Zielort. Möglicherweise hätten wir auch noch weitere Kilometer draufsatteln können. Allerdings war das Elmores einfach eine ideale Endstation nahe dem Siegwasserfall. Hier haben wir es uns richtig gut gehen und Siegtal Pur 2019 ausklingen lassen.

Einmaliger Blick aus dem Elmores Biergarten zu den Siegfällen. Traumhaftes Panorama und ein würdiger Tourabschluss (für uns) von Siegtal Pur.
Der Biergarten von Elmores und die alte Kupferhalle in der Totalen. Tolle, avantgardistische Location.
Gutes Wetter und ein gutes Weizen. Wir waren vollends zufrieden mit dem Tourabschluss bei Windeck.

Kritik

Die 2019er Verstaltung verlief insgesamt sehr sehr positiv. Allerdings, als Kreuztaler hätte ich mir vorab genauere Infos gewünscht, was mit der HTS zw. Kreuztal und Siegen geschehen wird. Auch würde ich mir eine bessere Verbindung oder Sonderbusse / Züge nach Netphen wünschen um wirklich vom Startpunkt aus zu starten. Auf Nachfrage riet mir die Tourist Info, doch besser mit dem Zug von Kreuztal bis nach Siegen zu fahren, da Netphen sehr schlecht angebunden sei.

Die Preise für Mineralwasser waren am Streckenrand sehr unterschiedlich. Üblicherweise zahlte ich 1,20 € für 0,25 Liter. In Betzdorf habe ich 2 € bezahlt. Selbst wenn dieses Geld für einen guten Zweck ist, bei solchen Trinkwasserpreisen hört mein Verständnis auf.

Und nochmal das Thema Preise. Als wir in der Schlange am Fahrkartenautomaten standen liefen zwei Bahnbedienstete an uns vorbei. Da diese mit allen modernen Gerätschaften ausgestattet waren, baten wir die Damen, uns beim Ticketkauf zu unterstützen. Der erste Vorschlag war ein Ticket für 60 €. Ich warf ein, dass ich das doch recht happig finde und wollte wissen, was die Einzelfahrten denn kosten. Immerhin kam dann für Rad und Fahrer auch noch ein Preis von 15,50 € für die Rückfahrt beisammen.

Besondere Locations und Tipps

Siegtal Pur ist wirklich ein tolles Erlebnis wo am Straßenrand immer etwas los ist. Ob Musik, kleine Verpflegungsstände, Info-Stationen vom ADFC, THW und anderen Organisationen. Eine Rast wird dir wirklich leicht gemacht. Unsere Pausen verbrachten wir in Betzdorf, bei Bauer Hofer, im “Der Garten” in Wissen und in der hervorragenden Location Elmores Biergarten in Schladern.

In Freusburg erhaschte ich – leider nur im Vorbeifahren – die Ausstellung des Künstlers Andreas Becher. Skurille Figuren aus Schrott, die im Wasser der Sieg Zuschauer in ihren Bann zogen. Leider kein Foto gemacht :(.

Siegtal Pur mit dem Tretroller fahren?

Unbedingt. Ich kann nur jedem Rolleristi wärmstens empfehlen, sich den ersten Juli-Sonntag im Kalender fest für Siegtal Pur einzutragen. Die abschüssige Strecke, der umfangreiche Streckendienst, das schöne Siegtal und die vielen gleichgesinnten Menschen die sich gerne in der Natur bewegen machen das Event zum Hochgenuss. Dieses Jahr habe ich leider keinen Einzeigen anderen Tretroller gesehen, ich hoffe nächstes Jahr sieht das dann anders aus :).

Eher selten anzutreffen: Der Tretroller für Erwachsene bei Siegtal Pur.

Autofreies Siegtal Pur 2020

Zum 25 Mal wird – sofern alles wie immer läuft – Siegtal Pur 2020 am 05.07.2020 stattfinden. Hier nochmal alle gebündelten Infos aus dem letztjährigen Flyer.  Sofern uns erste Infos vorliegen werden wir diese hier ergänzen. Bis dahin allen gute Fahrt.

Weiterführende Infos und Quellen

  • https://naturregion-sieg.de/
  • http://www.tourismus-siegburg.de/web/tourismus/68224/index.html

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*